Euro 2016: Cristiano Ronaldo und die Trophäe, die ihm (noch) fehlt !

3mal Sieger der Champions League mit Manchester United und Real Madrid, 3facher Weltfußballer, zahlreiche Meister- und Cuptitel,  nur eines fehlt ihm noch. Der ganz große Erfolg mit der Nationalmannschaft, der bereits 2004 vor 12 Jahren so nahe war. Damals verloren die Portugiesen 1:0 gegen den krassen Außenseiter Griechenland, jetzt stehen sie wieder im EM-Finale, dank ihres Superstars Cristiano Ronaldo. 

 

Nach einer eher glanzlosen ersten Hälfte landete der Ball in der 50. Minute zum ersten Mal im Tor der Waliser: Flanke von Guerreiro, Ronaldo per Kopf zum 1:0. Damit ist der in Madeira geborene und bei Sporting Lissabon bekannt gewordene Kicker neben Platini mit 9 Toren der beste EM-Torschütze aller Zeiten. Gleich 3 Minuten später zappelt der Ball wieder im Netz: Schuss von Ronaldo in den Strafraum, Nani (der nächste Saison von Fenerbahce nach Valencia wechselt) verwertet zum 2:0. 

 

Die Waliser, die zum ersten Mal in ihrer Teamgeschichte ein Semifinale erreichten, kämpften zwar tapfer, hatten aber trotz einigen gefährlichen Schüssen von Real Madrid-Superstar Gareth Bale an diesem Abend keine Chance gegen die Selecao. Natürlich fehlte auch der wegen zwei gelber Karten gesperrte Spielmacher Ramsey an allen Enden. Wales kann sich trotzdem über seine große Leistung freuen, und Trainer Coleman hat bereits seinen Vertrag verlängert. Österreich muss bei der WM-Qualifikation mehr als gewappnet sein.

 

„Wir sind nicht gestartet, wie wir uns das gewünscht haben. Aber ein Turnier ist kein Hundertmeterlauf. Es ist ein Marathon.“ – so Cristiano Ronaldo im ersten Interview nach dem Finaleinzug. Und im gleichen Atemzug: „Portugal verdient den Titel, die Fans verdienen den Titel, ich verdiene den Titel.“ Wir fragen wieder nach, spätestens sonntags Mitternacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0