Wiens Indie-Charmeure Wanda eröffnen 23tägiges Festival der Bezirke...

"Wir sind Wien" feiert dieses Jahr sein 7. Jubiläum, 23 Tage lang, jeweils pro Tag in einem Wiener Gemeindebezirk. Zu den Programm-Highlights zählen die Opernproduktion "La Boheme", die als Pop-Up-Oper auf offener Straße aufgeführt wird, eine Straßenbahn als Kinosaal (während auf der Straße "Kottan"-Szenen nachgespielt werden), Wiener Stadterkundungen an die Grenzen oder an "ugly places" oder Skeros "Silent Bootskonzert" auf der Alten Donau. Und natürlich die Opening Party am 1. Juni am Wiener Michaelerplatz.

 

Als Vorgruppe fungierten auf der dortigen Bühne die Wiener Elektro-Popper Kommando Elefant, arriviert vor allem auf FM4. Den Höhepunkt lieferten aberdie Wiener Indie-Charmeure Wanda, die auch in Deutschland vor ausverkauften Clubs und Hallen spielen. Wiener Schmäh mit Amore, stehengelassenen Weinflaschen und einem Schuss Melancholie, wie man es in Wien schon immer geliebt hat. Ein Spritzer in der Hand, Stage Diving am Rand und natürlich der obligatorische nackte Bauch.

 

Marco Michael Wanda, benannt nach einer berüchtigten Zuhälterin aus der Bundeshauptstadt, weiß, wie man – nach 1 Jahr Hype und nach einer einzigen CD – die Massen begeistert. Im Oktober soll die 2. CD von Wanda erscheinen, "genauso gut wie die erste, sie soll sich nur noch besser verkaufen". Das wird sie, viele der neuen Tracks (wie die "beiden Schwestern"), die Wanda vor einem randvollen Michaelerplatz präsentierten, klingen nach Falco. Und gibt es ein größeres Kompliment ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0