Boy George goes Star Night Club

Er war einer der schillerndsten Paradiesvögel der britischen New Romantic-Szene Anfang der 80er und erreichte zahlreiche Nr.1-Hit-Platzierungen als schwuler Frontman der Eighties-Hit-Combo Culture Club ("Do you really want to hurt me", "Time", "Karma Chamaleon"). Ende der 80er gründete er sein eigenes Dance-Label More Protein – An "Everything stars with an E" können sich die Retro-Raver sicher noch erinnern – und zieht als Glamour-DJ durch die besten Clubs der Welt, von Ministry of Sound London, Zouk Singapur bis Space Ibiza. Auch private und gesundheitliche Tragödien ranken sich in seinem Lebenslauf: Depressionen, Drogensucht, eine 4monatige Gefängnisstrafe wegen "Freiheitsberaubung" eines Callboys. "Worried about the Boy" hieß nicht umsonst ein BBC-Film über sein Leben.

 

Das hat man dem über 50jährigen britischen Kult-Star bei seinem Sensationsauftritt im kleinen Kremser Städtchen nicht angemerkt. Eingefädelt hat diesen Coup in den Kremser Österreichhallen das Star Night Club-Team rund um Veranstalter Alexander Lengauer. Mit von der Partie war als Support auch der englische Star-DJ Marc Vedo, der gleichzeitig auch Koolwaters-Label Boss und gemeinsam mit Boy George on Tour ist.

 

Auf den Video Screens blitzten Soulsista-Fashion Visuals, auf der Frontbühne zelebrierte der auch in Ibiza bekannte oberösterreichische Artist Disco-Caine mit schrillen Go-Go´s eine Show der Superlative. Und hinter den Turntables sorgte Boy George mit einem Uplifting Mix aus Tech House, Funky House und Dance Anthems wie "Tell me Why" oder "Waiting 4" für perfekte britische Club Culture. Auch Classics der Eighties in neuen Versionen wie "Sweet Dreams" oder das grenzgeniale "Blue Monday" durften nicht fehlen. In Party Laune der (bei Vertragsverhandlungen und Fotos) eher schwierige Boy, der bei jeder House-Hymne mitwippte und tanzte.

 

Mit dem 70er Classic "Going back to my Roots" war der ca. zweistündige Gig des Londoner Superstars zu Ende. Die Party People, unter ihnen viele sexy Ladies on the Dancefloor, waren vom Auftritt begeistert. Und obendrein war dieses Event ein mächtiger Imagegewinn für die SNC-Veranstalter und auch die unter einem gewaltigen Party-Mangel leidende Stadt Krems. Auch wenn das die traditionellen Alt-Politiker bei ihrem biederen Festl-Marathon nicht mitbekommen haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0