Spotlight goes Cherie: First Class-Retro Sound im Spitzer Tanzcafe mit Kult-DJ Stevie B.

War Disco-Nightlife in den 70er Jahren großteils noch ein Privileg für den avantgardistischen Underground und die Rich Boy-Rich Girl-Population, so entwickelte sich in den 80ern, ausgehend von den Urlaubsmetropolen Ibiza und Mallorca, eine neue Form des Ausgehens, die Großraumdiskotheken. Und das auch in Österreich. DJ Stefan Berndorfer alias Stevie B. (oder für die Krocha-Generation Stee Wee Bee) war hier von Anfang mit dabei. Seit 1982 ließ Stevie B. die Plattenteller in den arriviertesten Großraumdiscos der Alpenrepublik rotieren, in der St. Pöltner Fabrik, im Korneuburger Dorian Gray, im Miami, Nachtwerk, P 1, in den 90ern auch in den Kremser Pendants MAO und Millennium.

 

Samstag war der Kult-DJ, der sich auch als Produzent einen Namen gemacht hat („Funky Stuff“, „Hey Wickie“, „Loveline“, „Funky Beats“ oder der „Birthday Song“, um nur einige Hits zu nennen), zu Gast im Spitzer Tanzcafe Cherie, im Rahmen einer Special-Edition von Martin Negers „Spotlight“-Retro-Clubbing. Und man merkte schon nach einigen Beats, dass der Mann sein DJ-„Handwerk“ gelernt hat und mit der Trademark „Musikexperte“ geschmückt werden kann. Gemeinsam mit dem Co-DJ Manfred (vom Badener „Cinderella tanzt“-Clubbing) sorgte er bis in die frühen Morgenstunden für einen exzellenten Classics-Hit-Mix der Sonderklasse – von Hits der Superstars (Depeche Mode, Prince, David Bowie, Michael Jackson, Abba), Hip Hop-Perlen der 90er (Jump around, Cantaloop, Connected), Euro Dance-Durchstarter wie Snap, Culture Beat oder „No Coke“-Dr. Alban, Italo-Disco-Floorfillers a la Tarzan Boy oder Disco Band, Ibiza-Classics der Nineties (wie Ready or not, The Bomb oder Beachball), schrillen Tönen der 80er (wie Fade to Grey, Tainted Love, Love Spy oder Shoot your Shot) bis hin zu echten Raritäten von Herp Alpert, Fern Kinney oder Shakatak.

 

Viele Fans der Spotlight-Parties düsten per Shuttle Bus aus der Donaumetropole Krems in das Wachauer Tanz-Cafe und feierten gemeinsam mit dem Cherie-Chef Franz Hick und eingesessenen Stammgästen eine coole Saturday Night Fever-Party. Gesichtet im Reigen der Party-Meute auch die St. Pöltner DJ-Legende Little John, „V1oline“-Produzent Dürnstein und Ex-Rallye-Star Willi Rabl. Ein melancholisch-sentimentales Lächeln im Banne der Retro-Melodies sah man übrigens nicht nur in den Faces der Party People, sondern auch in jenem der geheimnisvollen, schwarzhaarigen, spanisch angehauchten Lady mit der Rose. Die seit jeher über dem Eingang des legendären Tanzcafes thront und sich diesesmal über eine ekstastische Tempo Fiesta freuen durfte. So wie einst vor langer, langer Zeit...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0