„Crocodile Dundee 2010“ – „Spotlight“- und Ö3-Star Udo Huber bewältigt Mountain-Bike-Extremrennen mit 26 Stunden Rückstand auf dem letzten Platz.

In den 80ern und 90ern begeisterte Udo Huber die Musikfans mit seinen kultig-geschliffenen Moderationen in der Ö3 Hitparade und den „Großen 10“, in Krems sorgte er bei Martin Negers „Spotlight“-Clubbings für Rekordbesuch. 2010 suchte er eine neue Herausforderung, die 16. Crocodile Trophy in Australien.

 

Organisiert vom ehemaligen steirischen Radprofi Gerhard Schönbacher werden dort in 10 Tagen unter brütender Hitze 10 Etappen per Mountain Bike zwischen Darwin und Cairns zurückgelegt. Keine ungefährliche Sache, ein 59jähriger Holländer starb dieses Jahr bei der 6. Etappe aufgrund eines Herz- und Kreislaufversagens, was die Stimmung bei den 72 Teilnehmern einigermaßen trübte. Der 55jährige Udo Huber aber, der auch jeglichen schrill-kitschigen Hitparadenmarathon ohne Schrammen überstand, überquerte nach strapazenreichen 948 Kilometern heil und glücklich die Ziellinie – mit E-Bike, einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 16,29 km/h und einer Gesamtzeit von 58 Stunden und 12 Minuten. Als 66. und damit als letzter klassierter Teilnehmer. Sein Rückstand auf den diesjährigen Sieger: 26 Stunden.

 

Dieser heißt auch Huber, allerdings Urs Huber (Zeit: 32 Stunden, 4 Minuten) und kommt aus der Schweiz. Unser Udo aber kann sich über einen großartigen persönlichen Erfolg freuen. Und weiß natürlich im insgeheimen, dass ihm der andere Huber zwar physisch und konditionell Tage voraus ist, aber ihm aber bezüglich Chart-Wissen und Moderationscharisma nicht das Wasser reichen kann. Einen Crocodile-Cocktail schon gar nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0