"Lost"-Mania - Final Season 6 starts the Dance !

Yes, we can“ – der US-Präsident Barack Obama musste seine geplante Rede zur Nation verschieben, weil zur selben Zeit die mit Spannung erwartete letzte 6. Staffel der neben „24“ populärsten TV-Serie „Lost“ startete. Im Mittelpunkt der seit 2004 ausgestrahlten Serie stehen Personen, die auf dem Weg nach Los Angeles einen Flugzeugabsturz auf einer geheimnisvollen Insel überleben und dort mit ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft konfrontiert werden. Ursprünglich konzipiert als „Herr der Fliegen“-Reinkarnation schuf Mastermind J.J. Abrams ein mystisches Epos mit Flashbacks und Flashforwards, bei dem eine neu ausgestrahlte Episode meistens mehr Rätsel aufwirft als sie löst.

 

Das Anfang Februar mit der Doppelepisode „LAX“ gestartete Final Season 6 soll die Bausteine der Kausalkette miteinander verbinden, was – außer der Fan-Community – viele bezweifeln. Fakt ist: „LAX“ steht für den Bestimmungsort des abgestürzten Flugzeuges Oceanic-185 , in der Fantasy-Popkultur auch für alternative Realitäten. In diese Richtung geht auch „Lost“ – so driften nach der von Juliet gezündeten Bombe und dem knallweißen Bildschirmscreen Ende der 5. Staffel zwei alternative Handlungsstränge nebeneinander her. Vielleicht auch nur scheinbar alternativ.

 

Das Flugzeug landet sicher in Los Angeles, das Leben der Hauptprotagonisten geht so weiter, als ob der Absturz nicht passiert wäre: Jack (Matthew Fox) vermisst den Sarg seines verstorbenen Vaters, die Mörderin Kate (sexy Evangeline Lilly) entkommt ihrem Bewacher, Locke (Terry o´Quinn), der nach dem Absturz plötzlich wieder gehen konnte, sitzt wieder im Rollstuhl, das koreanische Liebespärchen wird mit rätselhaftem Bargeld konfrontiert, Charlie (Dominic Monaghan), bewusstlos aufgefunden im Flugzeug-PC, wird wegen Heroinbesitzes verhaftet. Auf der Insel, 30 Jahre zuvor, dagegen hat die Bombendetonation (scheinbar) nichts verändert, Sawyer (Josh Holloway, zum erstenmal zu sehen im Aerosmith-Video „Crying“), will Jack töten, weil seine Geliebte Juliet bei der Explosion getötet wurde und sich die Lage der Gestrandeten nicht verbessert hat. Ex-Folterknecht Sayid wird in einem Tempel durch „heilbringendes Wasser“ wieder zum Leben erweckt, dessen Ureinwohner fürchten sich vor einer Person auf der Insel. Vielleicht vor dem mysteriösen John Locke-Doppelgänger, der mittels Ben den noch immer nicht durchschaubaren „Jacob“ töten ließ. Und dann ist da auch noch der „Führer der anderen“, Richard, der – welch Fügung des Glücks – zeit seines Lebens nicht gealtert ist.......

 

Wer die 5 Staffeln „Lost“ noch nicht gesehen hat, sie sind bereits auf DVD bzw. in den Internet-Tauschbörsen erhältlich. Die 6. Staffel läuft in englischer Originalsprache jeden Dienstag abends, was mit Zeitverschiebung bedeutet, dass sie Mittwoch früh weltweit verfügbar ist. Die deutsche Version startet voraussichtlich am 17. März  auf Fox Channel. Gedreht wird „Lost“ übrigens auf dem Mokuleia Beach auf O´ahu, einer hawaiianischen Insel. Die nicht jedem Darsteller gut bekam. Hollywood-Star Michelle Rodriguez beispielsweise wurde wegen Drogenmissbrauches am Steuer festgenommen. And really lost, und zwar ihre „Lost“-Rolle. ABC-Mutterkonzern Disney duldet keine Drogenladies.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0