Marillenfest Krems 2009 - "Fiesta Tienda" !

Die Marille hat ihren Ursprung in China, wo die Frucht bereits vor 4000 Jahren kultiviert wurde. Alexander der Große brachte sie nach Griechenland und Italien, wodurch sie - ausgehend vom römischen Reich - auch in die Wachau gelangte, wo sie seit rund 2000 Jahren angebaut wird. Seit 1996 ist der Name "Wachauer Qualitätsmarille" eine innerhalb der EU geschützte Ursprungsbezeichnung. Grund genug, in der Donaumetropole Krems der edlen Frucht Referenz zu erweisen und im Rahmen eines prickelnden 4-Tage-Sommernachtsfestes bei der Schiffsstation Stein die Nacht zum Tag zu machen.

 

Veranstalter des 10. Marillenfestes 2009 waren Piano-Chef Franz Berger, Johann Reis und der "On the Beach-Mautern" und "Tischlerhütte Maria Alm"-Betreiber Walter Reuter. Neben Marillenspezialitäten, seltsamen Brauchtumstänzen, DJ Hugos Schlagerschnulzen und der scheinbar unentbehrlichen Sangria-Ballermann-Meile sorgte Walter Reuter dieses Jahr mit dem schicken "Fiesta Tienda"-Disco-Zelt rechts beim Eingang für eine progressive Innovation: House-, Disco- und Ibiza-Anthems von "That´s Scene"-Popliterat und Party-DJ Oliver, coole Szene-Barkeeper aus dem Und Lounge-/Star Night Club- und Millennium-Dunstkreis (inkl. Barchef Errol, der beim Volksfest 2009 im Beisldorf mit einem eigenen Stand vertreten sein wird) und eine coole sophisticated Celebration Generation, die mit Sunglasses at Night, sexy Outfits und Wodka Red Bull Aphrodisiakum abtanzte bis weit nach Mitternacht. Dazu heiße Liebeserklärungen per Mikrofon, Polterabend-Ladies im Fete-Blanche Dress auf der Suche nach dem letzten Abenteuer, Paris Hilton-Look-a-Likes, kesse Trachtenpärchen, ekstatisch zuckende Tänzer, holländische Reggae-Tech-Fetischisten und die Creme de la Creme der Kremser Club-Szene.

 

Kurz gesichtet auch Ex-Millennium-Betreiber Christian Gschwantner, der laut www.nitelife.at 2010 beim Ironman (!!!) in Klagenfurt (3,86 km Schwimmen, 42,195 km Laufen, 180,2 km Rad) starten will. Da muss er wohl ab sofort früh schlafen gehen - im Gegensatz zu den nightlifesüchtigen Party People, die nach der (zu frühen) musikalischen Sperrstunde noch in die After Hour Locations (Martin Negers Cheers, Tube mit DJ Dürnsteins Margorians Tech House-Fiesta) abdrifteten. Der Beat geht solange ins Ohr, bis es sticht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Headphones (Mittwoch, 19 Oktober 2011 09:41)

    I am decide to put this into use one of these days.Thank you for sharing this.To Your Success!