Spotlight goes Shuffle-Boat !

Spotlight-Veranstalter Martin Neger feierte seinen 45. Geburtstag und lud zu diesem Anlass zu einer Partynacht auf das legendäre Dampfschiff Schönbrunn. Österreichs letzter Donau-Schaufelraddampfer stammt aus dem Jahre 1912 und wird nach seinem Einsatz als schwimmendes Casino in Budapest nur mehr für Sonderfahrten eingesetzt, so wie für "Spotlight goes Shuffle Boat", bei dem das Schiff zwischen 21.30 und 2 Uhr nachts die Strecke Krems - Melk und retour mit einer Höchstgeschwindigkeit von 29 km/h bewältigte.

 

On Board vergnügungssüchtige Party People allen Genres: Updressed Ladies in Hot Pants, Boys mit schickem, weißem Anzug, Raver im Krocha-Outfit, Aschenputtel, die einmal in die Rolle der Prinzessin der Nacht schlüpfen wollten, Jäger und Jägerinnen auf der Suche nach einem schnellen Aufriss oder ins Alter gekommene Ex-Nachtschwärmer, die mit Support alter Retro-Songs für eine Nacht wieder in den Jungbrunnen fallen wollten. Unter den Gästen befand sich auch der geniale "Doors Experience"-Jim Morrison-Epigone Jason Boiler, der sich - wie viele andere der Rock-Fraktion - auf den Auftritt von Kurt Hauenstein aka Supermax freute. Dieser allerdings lieferte - nach einer Flasche Four Roses im "Cheers" - nur einen kurzen Halbplayback-Auftritt: Windböen, ein ausgefallener Monitorlautsprecher und wenige Zuhörer auf dem Free Deck (das zuvor von DJ Dürnstein beschallt wurde) beendeten den Live-Gig auf dem "Narrenschiff" (so die Diktion eines Party-Gastes) - ohne den Superhit "Love Machine".

 

Unter Deck ging die Party allerdings weiter, die Musikauswahl auf dem Main Floor war allerdings mehr als dürftig: "Agadoo", "Honey Honey", "Lambada", "Holding out for a Hero" oder "Let´s twist again" sind wohl kaum die Party-Hymnen, die coole Szene-Trendsetter von den Stühlen reißen und die man sich von einem (hochbezahlten) Wiener DJ erwartet. Eine (gebackene) Goldene Schallplatte gab es trotzdem - allerdings für Veranstalter Martin Neger. Verliehen von seiner Freundin Sarah für 20 gelungene Spotlight-Parties. Die hat er sich redlich verdient.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0