Zurück in die 80er und 90er – 5. „Spotlight“-Jubiläum für Kult-Moderator Udo Huber.

Falco ist, was er ist, und bleibt, was er bleibt – unser größter Popstar“ – so Ö3-Kult-Moderator Udo Huber, der Samstag Nachmittag in Gars am Kamp die 3.840 kg schwere Labrador-Granit-Statue zu Ehren von Popamadeus Hans Hölzel im Kurpark vor vielen Promis, Bikerboys und Falco-Fans feierlich enthüllte. Danach ging es schnurstracks ins Autohaus Birngruber nach Krems, wo Udo Huber als Stargast von Martin Negers Classic-Party „Spotlight“ loungierte.

 

Motto: „Zurück in die 80er und 90er“, eine kongeniale Trademark für Udo Huber, der bekanntlich am 1. November 1981 seine erste „Hit wähl mit“-Show moderierte. Die damalige Nr. 1: „Tainted Love“ von Schwulen-Ikone Marc Almond zu einer Zeit, als man im biederen Österreich von einer Gay Scene genauso viel wusste wie vom Mysterium Internet. Mit dem Soft-Cell-Klassiker begann auch bei Udo Hubers 5. Spotlight-Jubiläum das bunt-schrille Kaleidoskop an Classic-Hits der Eighties und Nineties. Getreu dem Slogan „Wir geben euch alles, was wir haben“ (hat der Udo zuviel Knight Rider geguckt ?) rotierten unter der Regie von DJ L. Rock auf den Turntables NDW-Ikonen wie Nena, Peter Schilling und natürlich Falco, Rock-Dinosaurier wie Joan Jett, Guns´n Roses oder Kiss (O-Ton: „Das wird eine lange harte Nacht“), Euro-Dance-Smasher a la Dr. Alban oder Snap oder MTV´s Premieren-Song „Video killed the Radio Star“. Dessen Kult-Video von VJ Christian auf die riesigen Video-Screens transformiert wurde.

 

Udo Huber, dessen Karriere bei Ö3 wegen (misslungener) Strukturreformen nach 23 Jahren 1997 endete, ist seitdem nicht nur an mehreren Event-Firmen beteiligt und vielbeschäftigter Moderator von Classic Events, sondern auch Präsident des Fußball-Klubs Wiener Sportklub. Erst am 24. 6. 2011 wurde er mit nur einer Gegenstimme zum drittenmal für weitere 2 Jahre gewählt.

 

Die Spotlight-Community hofft natürlich auch auf einen weiteren Besuch Udo Hubers next Year, allerdings bitte mit einer Verlagerung des im Obergeschoß meist von Securities abgeschotteten MC-DJ-VJ-Zeremonienraums ins Erdgeschoß. Damit der Udo nicht so viel Treppen steigen muss und die Party People hautnah die Show begutachten können. So wie einst bei den „Großen 10“. Vielleicht sehen wir dann den dieses Mal dezent schwarz gekleideten Udo wieder einmal im legendären Overall...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0