Kremser Voranschlag 2015: Ein ausgeglichenes Budget – auf Kosten der Bürger und der Arbeitnehmer !

Über 130 Millionen Euro beträgt noch immer der Schuldenstand der Stadt Krems. Und jetzt rühmt sich die rot-schwarze "Betoniererkoalition" eines ausgeglichenen Budgets für das Jah2015. Und zwar auf Kosten der Bürger und Arbeitnehmer.

 

Über 400.000 Euro betragen die Gebührenerhöhungen u.a. für Wasser, Kanal und Müll. Dazu werden innerhalb der Budgetposten illegale Quersubventionierungen vorgenommen. Während bei externen Beraterhonoraren, beim Gestaltungsbeirat und bei gewissen "elitären" Führungspositionen das Geld beim Fenster hinausgeschmissen wird, wird beim "normalen" Personal gespart. Die Hälfte der Pensionierungen soll nicht nachbesetzt werden. Und das in Zeiten von Massenarbeitslosigkeit und unter der Regie eines sozialistischen Bürgermeisters...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0