Niederösterreich: Landesschulinspektorin mobbt Schuldirektorin.

Untragbare Zustände im niederösterreichischen Schulwesen. Eine Pröll-freundliche Landesschulinspektorin schikaniert jahrelang eine Schuldirektorin, die daraufhin eine Amtshaftungsklage gegen die Republik Österreich einbringt. In erster Instanz werden ihr 87.000 Euro Schadenersatz zugesprochen, die Landesschulinspektorin (die fast 10 Jahre lang auch die Direktorenbesetzung einer Frau eines FPÖ-Politikers verhindert hat), ist skandalöserweise weiterhin im Dienst.

 

Hier der dazugehörige Bericht der ORF-Reihe "Bürgeranwalt":

Kommentar schreiben

Kommentare: 0