4312 Euro für jeden Bürger: Höchste Pro-Kopf-Verschuldung Niederösterreichs in Krems !

In einem Vergleich der größten Städte von Niederösterreich nimmt die Wachaumetropole Krems einen traurigen Spitzenplatz ein, und zwar hinsichtlich der Pro-Kopf-Verschuldung. Diese beträgt in der jahrzehntelang von der ÖVP und jetzt von einem sozialdemokratischen Bürgermeister regierten Stadt 4312 Euro, für jeden der insgesamt 23947 Einwohner.

 

Bessere Werte weisen u.a. das finanzgebeutelte Wiener Neustadt (3919 Euro), Baden (2412 Euro) und sogar die Landeshauptstadt St. Pölten mit nur 2200 Euro für jeden der 52656 Einwohner auf. Und das, obwohl bei den Kremser Zahlen "nur" der Schuldenstand der Stadtverwaltung mit insgesamt 103,3 Millionen Euro berücksichtigt wurde und nicht die zusätzlichen Verbindlichkeiten der Gesellschaften mit Mehrheitseigentum der Stadt (wie der Kremser Immobiliengesellschaft KIG), die weitere 33,5 Millionen Euro betragen.

 

 

Summa Summarum würde man dann bei 136,8 Millionen Euro liegen und somit einer Pro-Kopf-Verschuldung von gigantischen 5712 Euro. Und das, obwohl die Abgaben, Gebühren und Tarife für Bürger, Unternehmer und Arbeitnehmer in Krems immer höher werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0