Oliver´s WM-Blog (8): Die Fantastischen Vier !

"Mein Traum ist noch nicht zu Ende. Meine Kameraden werden alles dafür tun, dass ich meinen Traum verwirklichen kann: Weltmeister zu werden" – so Brasiliens Superstar Neymar, der nach einem Kniesprung des Kolumbianers Zuniga in den Rücken einen Bruch des 3. Lendenwirbels erleidet und für die weitere WM schwer verletzt ausscheidet. Brasilien gewann das Viertelfinale 2:1 gegen Kolumbien durch Tore von Silva und Luiz bzw. Rodriguez, steht aber in einem Schockzustand, da das bisherige Spiel der Selecao ganz auf den Barcelona-Kicker zugeschnitten war. Obendrein fehlt im Semifinale auch noch Kapitän Silva wegen einer dummen gelben Karte. Während man weltweit der FIFA und den Schiedsrichtern eine Mitverantwortung an der Verletzung des Spielmachers zuschreibt (da die Referees überhartes Spiel tolerieren und erst spät gelbe Karte zücken), tüftelt Brasiliens Coach Scolari an einer neuen (defensiveren ?) Taktik, um sich, dem Team und den 200 Millionen (anderen) Brasilianern den Traum vom WM-Titel im eigenen Land doch noch zu erfüllen. Und schließlich fehlte Legende Pele verletzungsbedingt auch im WM-Finale 1962, und die Selecao wurde trotzdem Weltmeister.

 

Der deutsche WM-Express läuft unspektakulär, aber zielstrebig weiter. Mit starker Defensive und einem souveränen Tormann Neuer landete die deutsche Elf einen 1:0-Sieg gegen die Franzosen. Das Goldtor köpfelte Verteidiger Hummels nach einem Kroos-Freistoß. Das junge Team von Didier Deschamps konnte an die Leistungen der Vorrunden nicht anschließen und scheidet – nach 1982 und 1986 – zum dritten Mal gegen eine deutsche Mannschaft aus. Pogba, Benzema (der in der 94. Minute den Ausgleich vergeigte), Griezmann & Co. gehört allerdings die Zukunft, und man darf bei der Heim-EM 2016 in Frankreich mit einem starken französischen Team rechnen. Ob da Ribery auch dabei sein wird, ist fraglich. Dieser blieb lieber in seiner Urlaubsmetropole Ibiza und verzichtete auf die Einladung ins Maracana-Stadion.

 

Spielerisch wenig berauschend, erzielten die Argentinier in Brasilien ihren größten Erfolg bei einer Fußball-WM seit 24 Jahren: Sie stehen erstmals seit 1990 wieder in einem Semifinale. Matchwinner im schwachen Viertelfinale gegen die Belgier war Gonzalo Higuian vom FC Napoli, der nicht nur den 1:0-Siegestreffer – nach abgefälschtem Pass von Di Maria – beisteuerte, sondern auch in der 2. Hälfte auf die Latte donnerte. Hiobsbotschaft: Di Maria dürfte im Semifinale gegen Holland wegen einer Oberschenkelverletzung ausfallen. Ob es zu einem 3. Titel nach 1978 und 1986 reichen wird, bleibt ohne Steigerung von Messi & Co. eher fraglich.

 

Auf Messers Schneide stand das letzte Viertelfinalspiel zwischen Holland und Costa Rica, und das, obwohl die stark defensiv eingestellten Mittelamerikaner nach 120 Minuten Spielzeit gerade eine Torchance hatten. Wenn nicht der beim spanischen Verein Levante unter Vertrag stehende Navas das Tor sauber hielt, so waren es Latte oder Stange, die einen Rückstand der WM-Überraschungsmannschaft verhinderten.

 

Im Achtelfinale besiegte Costa Rica die Griechen im Elfmeterschießen 5:3, jeder Schütze traf. Der mit allen Wassern gewaschene Oranje-Coach Louis van Gaal zog daher einen riskanten Trick aus seiner Westentasche – er tauschte in der 120. Minute Tormann Cillessen gegen dessen Ersatzmann Tim Krul aus. Dieser ist hauptberuflich Keeper von Newcastle und hat dort von 20 Penaltys nur 2 gehalten. Die Latinoamerikaner brachte dies allerdings aus der Fassung, da Krul deren Schützen auch noch mit Sprüchen vor provozierte. Der Trick funktionierte: Hollands erste Garde rund um Robben, van Persie, Sneijder und Kujt verwandelte souverän, zwei Elfmeter hielt Krul. „Das ist nicht normal. Da sitzt du das ganze Spiel auf der Bank, dann kommst du rein, hältst zwei Elfmeter und bringst das Team ins Halbfinale." Holland darf dank Krul und van Gaal weiterhin auf den ersten Weltmeistertitel hoffen.

 

Fazit: Die Semifinale führen nun zu einem Deja Vu früherer WM-Finale. Deutschland trifft auf Brasilien, 2002 verlor man dank eines Oliver Kahn-Fehlers und des zweifachen Torschützen Ronaldo mit 0:2.

 

Die Niederländer treffen auf Argentinien, Österreichs Star-Fußballer der 50er, Ernst Happel, war 1978 Trainer der Holländer und verlor das Finale gegen die Kempes-Truppe nach Verlängerung mit 1:3. Kommt es Dienstag und Mittwoch zu einer Revanche ?

 

Bei den Wettquoten liegen interessanterweise Brasilien, Deutschland und Argentinien gleichauf (ca. 3,5), bei Holland kann man (derzeit) noch mehr Geld lukrieren (4,5)...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0