Oliver´s WM-Blog (4): Adios ! Do Videnja ! Arrividerci ! Bye ! – Die traurige, aber verdiente Heimreise von Europas Spitzen-Teams !

"Ich habe immer gesagt, dass ich keinen Druck verspüre. Vielleicht fehlt mir das Sinnesorgan, mit dem man Druck wahrnimmt." – So Barcelonas Superstar Neymar, der Brasilien zum 6. WM-Titel führen will und auch beim 4:1-Sieg gegen Kamerun zwei Tore beisteuerte. Gegner im Achtelfinale sind die Chilenen, die im letzten Gruppenspiel den Oranjes durch Tore von Fer und Depay 0:2 unterlagen. Mit dem Selbstbewusstsein von 3 Siegen gehen die Holländer ins Duell gegen die Mexikaner, die innerhalb von 10 Minuten im 3:1-Sieg gegen die Kroaten alles klar machten und die Latino-Dominanz bei der Fußball-WM in Brasilien mehr als belegten. Adios heißt es für die Spanier: Beim 3:0 gegen Australien trumpften noch einmal die Alt-Stars Villa und Torres mit Toren auf, der dritte Treffer des Manchester United-Stürmers Juan Mata war vielleicht das erste Indiz für einen Umbruch der einstigen Furia Roja.

 

Ins Heimatland zurück müssen auch die Italiener, die noch 2012 gemeinsam mit Spanien das EM-Finale bestritten haben. Teamchef Cesare Prandelli, Vorbild in Sachen Ethik-Code und Kampf gegen Homophobie, wollte eine "Kulturrevolution" des italienischen Fußballs beschwören und scheiterte am Catenaccio-Style der Squadra Azzurra. Anstatt progressiv Richtung gegnerisches Tor zu stürmen, spielte man augenscheinlich auf ein (ausreichendes) Remis, bis man – nach einem harten Ausschluss von Marchisio – das 0:1 in der 81. Minute durch Athletico Madrid-Star Diego Godin kassierte. Für Empörung sorgte der Schulterbiss von Suarez Richtung Chiellini, eine Sperre erscheint als sicher, aber Uruguay steht im Achtelfinale und wird dort auf die dreifachen Sieger von Kolumbien treffen.

 

Abschied auch vom Mutterland des Fußballs: Die Engländer schieden zum ersten Mal seit 1958 (!) in der Vorrunde aus, mager auch das 0:0 gegen Costa Rica, das im Achtelfinale auf die Griechen treffen wird. Diese schafften durch ein Elfmetertor in der 93. Minute (!) verdient – nach 3 Stangenschüssen – den Aufstieg im direkten Duell gegen die Elfenbeinküste und vertreten damit weiterhin die Ehre Europas, für das – mit wenigen Ausnahmen – die WM eine schwere Enttäuschung darstellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0