Oliver´s WM-Blog (3): French Sessions / Ronaldo vor WM-Out ?

"Teamgeist statt individueller Klasse", getreu diesem Motto stellte der französische Teamchef Didier Deschamps, selbst Teil der Weltmeistertruppe von 1998, seine Equipe Tricolore für die WM in Brasilien zusammen und ließ dabei einige Egozentriker in der Heimat zurück. Die Strategie scheint aufzugehen: Trotz der Verletzung von Bayern-Star Ribery zeigt das französische Team bis dato einen ausgezeichneten Offensivfußball und besiegte die Schweizer im 2. Gruppenspiel klar mit 5:2, ein vergebener Elfmeter und ein nicht gegebenes Tor kurz nach Abpfiff – beides durch den überragenden Real Madrid-Star Karen Benzema - gar nicht inbegriffen. Noch ist keine Mannschaft der Gruppe E sicher weiter bzw. ausgeschieden, aber die Tendenz geht klar Richtung Frankreich und – trotz Kanterniederlage - Schweiz.

 

Trotz bislang enttäuschender Leistungen stehen die Argentinier bereits im Achtelfinale, dank Lionel Messi, der in der 91. Minute die Niederlage der stark spielenden Iraner besiegelte. Die Debütanten von Bosnien/Herzogewina dagegen müssen bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten, daran nicht unschuldig die Aberkennung eines rechtmäßigen Tores wegen Abseits.

 

In der Gruppe H siegten die Belgien in einem schwachen Spiel gegen die Russen mit 1:0. Aufgrund des Treffers von Origi in den Schlussminuten stehen die Belgier bereits fix im Achtelfinale. Die Algerier besiegten Südkorea mit 4:2, ihr erster WM-Sieg seit 1982. Ein Remis am Donnerstag gegen die Russen reicht bereits für den Aufstieg ins Achtelfinale.

 

Zwei packende 2:2 in der "Todesgruppe G": Die Ghanaer waren in einem schnellen, nervenaufreibenden Hitzeduell schon auf der Siegesstraße, ehe der eingewechselte Klose mit seinem 15. WM-Tor den Rekord des brasilianischen Ronaldo egalisierte.

 

Portugals Ronaldo und seine Truppe dagegen sind in ernsten Nöten: Nur 2:2 gegen die Klinsmann-Herzog-Truppe aus den USA, wobei die Amis schon mit einem Schritt im Achtelfinale waren, bis Silvestre Varela nach einer Flanke von Ronaldo den 2:2-Endstand in der 95. (!) Minute erzielte.

 

Laut den WM-Statuten ist bei Punktegleichstand zuerst das Torverhältnis und dann das direkte Duell relevant. Deutschland (4 Punkte, TV: + 4) und den USA (4 Punkte, TV: + 1) reicht am Donnerstag bereits ein Unentschieden, Portugal (1 Punkt, TV - 4) muss gegen Ghana hoch gewinnen, um bei einer Niederlage eines der beiden anderen Teams auf Platz 2 vorzurücken. Ein Weiterverbleib des Weltfußballers Cristiano Ronaldo bei der Fußball-WM gilt daher als sehr unwahrscheinlich, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.