KSC-Meisterfeier: Lieber Geld für die Kicker als für sündteure Berater.

21 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen – das (derzeitige) Resümee des KSC in der 2. Landesliga. Mit 66 Punkten und damit 22 Punkten Vorsprung (!) auf den Tabellenzweiten Rohrendorf konnte der 95 Jahre alte Traditionsklub und ehemalige Cupsieger schon 5 Runden vor Schluss den Meistertitel fixieren. Nach dem regenreichen 3:1-Sieg gegen die (früheren) Angstgegner von Melk wurden die Kremser Kicker mit der Meisterschale belohnt.

 

Anwesend war auch Bürgermeister Resch, der nach einer Replik, dass es voraussichtlich nicht mehr Geld von der Stadt geben würde, von einigen Zuschauern ausgebuht wurde. Der KSC zählt mit einigen Verstärkungen sicher auch zu den Favoriten auf den Meistertitel der 1. Landesliga. Das Geld wäre bei einem erfolgreichen Fußballverein wohl besser angelegt als bei einem sündteuren Wiener Berater, der seit ca. 10 Jahren jährlich 100.000 Euro Honorar von der Stadt Krems erhält...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0