Disco Boys @ Krems - "Pollice Verso" (Daumen nach unten) für Kremser Party People !

Umjubelte Auftritte in der Ibiza-Elitärdisco El Divino, Goldene Schallplatte für „I came for you“, Nr. 1 der aktuellen deutschen Dance-Charts mit „Love tonight“, seit 15 Jahren Garant für exzessive Quality Party-Nights – die Disco Boys aus Hamburg zählen zur internationalen DJ- und Produzenten-Elite. In Krems zählt dies reichlich wenig. Dort besäuft man sich auf schlagergeschwängerten Dorf- und Feuerwehrfestln, bejubelt zur Plage gewordene Regional-Deejays aus Niederösterreich und Wien oder lässt sich im Fernsehen vom „Match“ verarschen.

 

In der Diskothek Fifty/Fifty gestern war mit wenigen Ausnahmen wie dem Nitelife-Fotografen Tom W. oder dem Amadeus-Chef Michi so gut wie kein Member der Clubbing-Generation zwischen 20 und 40 vertreten. Stattdessen Unterschicht-Prolos in kurzen Hosen (trotz Türsteher) und solariumgebräuchte männliche und weibliche Krocha unter 20. Vielleicht auch ein Mitgrund, warum nur einer der Disco Boys (Raphael Krickow) mit dunklen Sunglasses hinter den Turntables stand und dort Finest House-Beats (von Axwell, Jay Frog, dem neuen Moroder-„Chase“-Remix bis hin zu eigenen Kreationen) in die eher spärlich besuchte Diskothek ausschallte.

 

Javi Mula aus Barcelona, mit „Come on“ einer der House-Trendsetter des letzten Sommers, soll im Juli das 50/50 beehren – vielleicht sollte man ihn vorher per E-Mail oder Facebook warnen. Die Kremser bzw. die Diskothek 50/50 (wegen ihrer skandalösen Door-Policy) haben coole internationale Club Nights nicht verdient, es gibt ja ohnehin den DJ Hugo.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0