Wachauer Volksfest ol(j)e !

Das waren einst Zeiten. Man zählte die Tage vor der Eröffnung und wartete sehnsuchtsvoll auf das jede 2 Jahre stattfindende Wachauer Volksfest: Feucht fröhliche Nächte mit der Stammclique, Tagada, Pirat- oder Enterprise-Fahren mit der Liebelei in spe zu den coolen Italo-Dance-Hits der lässigen Karussell-DJ´s, Flanieren auf dem Gelände der gleichzeitig stattfindenden Niederösterreichischen Landesmesse, dazu Freistilringen, Blumenkorso und der traditionelle Festzug der ansonsten auf der Freilichtbühne auftretetenden ausländischen Folkloregruppen aus allen 5 Kontinenten. 2009 steht das Wachauer Volksfest - wie der Kremser Traditionsclub KSC (der in die 5. Leistungsklasse, die 2. Landesliga mit Vereinen wie Hofstetten, Weißenkirchen oder Gmünd, absteigt) vor einem imagemäßigen und veranstaltungstechnischenTrümmerhaufen.

 

Vermutlich wegen horrender Standgebühren und damit verbundener Unrentabilität abgesagt haben die Kremser Institution "Meisterwirt", die Konditorei Hagmann (dessen Eigentümer Chef der Kremser Kaufmannschaft ist !!!) und die Schwarze Kuchl. Auch das große Bierzelt ist Geschichte, untheatralisch weggebeamt in eine "Lost"-Zeitspalte. Der Eintrittspreis (im Gegensatz zum Gratis-Entry in St. Pölten) ist aber geblieben, die mit Spannung erwartete Lifestyle-Messe "Infinity - Leben mit Stil" hat man in die 300m entfernte Dominikanerkirche exportiert, wo sie gerademal der von der Kremser Beislszene betrunken heimtorkelnde Nachtschwärmer entdeckt.

 

Was zu erwarten ist (neben der lästigen Anbiederung diverser - auf Staatsspesen loungierender - Provinz- und Regionalpolitiker): Eine neue Weinmeile, ein Erntedankfestumzug (!?), neue - bereits aus diversen Rustikalvolksfesten bekannte - schleuderartige Skydive-Fahrgeschäfte wie "No Limit" und "Sling Shot" (siehe Pictures), das übliche Ballermann-artige Sangria-Kübel-Wettsaufenareal diverser Beislwirte der Donaumetropole und eine vor 2 Jahren publikumswirksame und trendige Clubbing-Szene-Meile mit Spotlight, Star Night Club, 4 Seven & Co.. - Für letztere braucht man aber kein Volksfest - da wäre ein jährlicher "Club Park Life" im Stadtpark mit Bühne, Kino-Leinwand und Special Events wohl imageträchtiger. Der aber an der musikalischen Mitternachts-Sperrstunde scheitern wird, die aus jeder Open-Air-Party zu fortgeschrittener - statt einer Celebration Dancing Generation - einen Aufmarsch betrunkener Zombies und Rowdys macht. Was man vor 2 Jahren beim Volksfest eindrucksvoll gesehen hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Headphones (Mittwoch, 19 Oktober 2011 09:42)

    I am decide to put this into use one of these days.Thank you for sharing this.To Your Success!

  • #2

    Milo (Montag, 23 Juli 2012 12:19)

    Hi there! This post couldn�t be written much better! Reading through this article reminds me of my previous roommate! He always kept preaching about this. I most certainly will forward this post to him. Fairly certain he�ll have a good read. Thank you for sharing!